Das Geschenk zum aufessen und DIY: Ein ganz großartiges und sehr einfaches Brot-über-Nacht-gehen-lassen-Rezept.

Nur 5 Zutaten & 15 Minuten Arbeit – den Rest machen Kühlschrank und Backofen.

Brotteig über Nacht gehen lassen - Rezept - So gehts

Warum ein selbst gebackenes Brot, das über Nacht gehen darf, ein tolles Geschenk ist!

Weil auch Männer können Brot backen und es macht sogar Spaß, auch wenn es ungewohnt ist.

Im Ernst, der größte Vorteil des „Brot-über-Nacht-gehen-lassen-Rezept“ Brotrezept ist es, dass man es abends nach der Arbeit schnell vorbereiten kann und wenn man früh aufsteht, dann gibt es frisches Brot zum Frühstück.

Das Problem ist nämlich oft, dass man dem Partner zum Geburtstagsfrühstück (7 Uhr) doch wenigstens frische Brötchen oder frisches Brot servieren möchte, aber um die Zeit hat noch kein Geschäft in der Nähe auf.

Wenn also die kleineren Kinder schulpflichtig sind oder ein oder beide Partner früh zur Arbeit müssen, dann hat der Bäcker noch gar nicht auf oder ist zu weit weg.

Das Brotbackrezpt ist einfach, mit nur 5 Tutaten, die aber variiert werden können. Das kann jeder mal ausprobieren.

Das Brot-über-Nacht-gehen-lassen-Rezept

Zutaten:

  1. 400 g normales Weißmehl
  2. 100 g Dinkelmehl (Lidl)
  3. ½ Päckchen frische Hefe (rein gebröselt = 21g)
  4. Ca. 0,35 Liter KALTES Wasser +- 0,2l
  5. 2 gehäufte Teelöffel Salz

Verarbeitung:

  1. Alles gut zu einem Teig kneten (ich habe es von Hand gemacht (15-20 Min)
  2. Teig in der Schüssel lassen, dann mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen
  3. Über Nacht im Kühlschrank gehen lassen (10 oder mehr Stunden)
  4. Achtung: NICHT nochmal kneten, damit die Treibgase drinbleiben und das Brot locker wird.
  5. Teig vorsichtig vom Rand mit einem Schaber lösen und das Backblech (Backpapier unterlegen) geben.
  6. Sachte zu einer brotähnlichen Form formen, das darf schief und uneben sein.
  7. Brot mit Wasser schön nass bestreichen oder besprühen.

Backen:

(Ober und Unterhitze)

  1. 15 Min. bei 250°
  2. 15 Min. bei 200° bis es eine gute braune Farbe hat
  3. 15 – 30 Min. im Raum langsam abkühlen lassen

Essen:

Das Brot schmeckt mit allem, egal ob süß oder salzig: Hier ein paar Ideen

  • Auch sehr lecker einfach nur mit Butter (Pfeffer und ein wenig Salz, mit ein wenig Kresse garniert)
  • Olivenöl auf den Teller tun, etwas Salz und Pfeffer drauf streuen, dazu dünne Scheiben Parmesan-Käse und das Brot eintunken – fantastisch.
  • Brot mit Seelachs-Brotaufstrich bestreichen und mit kleinen frischen Zwiebelstückchen garnieren! Sehr lecker.

Variationen

Schon ausprobiert mit:

300g Weiß- und 200g Dinkelmehl: Geschmack etwas herzhafter, genauso gut, vielleicht sogar noch besser.

250g Weizen und 250g Dinkelmehl und 1 Päckchen Frischhefe – aber nur 6 Stunden gehen lassen: Ergebnis: Ja, ist auch wieder ganz hervorragend geworden. Mehr Hefe nehmen, wenn man weniger Zeit hat – das hat bei diesem Brot funktioniert.

400g Weizenmehl und 100g Dinkelmehl und 1/2 Päckehen Hefe (21g) – aber Brotteig 24 Stunden gehen lassen: Ergenbnis offen

Guten Appetit

Ein selbst gebackenes Brot zu Schenken macht noch mehr Spaß, wenn dazu noch ein Geschenkkorb mit Wurstspezialitäten dazu überreicht wird.

Kann ich das Brot auch in einer Silikon Brotform backen?

Das ist eine noch einfachere Variante, das Ergebnis ist geschmacklich ziemlich ähnlich.

Ich habe es mit den FlexiForm Brotformen von LURCH ausprobiert:

  1. Den Brotteig direkt von der Schüssel in eine Silikonform für Kuchen oder Brote geben.
  2. In den Kühlschrank stellen und wie gehabt gehen lassen
  3. Backofen vorheizen.
  4. Die Brotform aus dem Kühlschrank nehmen, den Teig mit Wasser bestreichen und backen.
  5. ACHTUNG: Je nach Brotformdicke müsst ihr das Brot zum Schluss nocheinmal aus der Form nehmen und umdrehen, so dass die Bodenseite noch einmal richtig Hitze abbekommt.

Mein sehr ausgiebiger Test der die Silikon Brotbackschale von Lékué hat mich begeistert. Es ging darum, ein Brot mit nur einer einzigen Schüssel = Backform mit wenig Aufwand und mit viel Geschmack zu backen. Zu diesem Zweck ganz großartig.

Hintergrund: Pain Paillasse

Das „Brotteig-über-Nacht-gehen-lassen-Rezept“ ist dem Pain Paillasse Rezept entlehnt. Je nach Variation kommt es dem Original schon nahe.

Wobei natürlich jeder Bäckermeister, der etwas davon versteht an so vielen kleinen Stellschrauben drehen kann, dass ein exakte Nachahmung kaum möglich ist.

Einflussfaktoren bei der Brotherstellung auch wenn die Zutaten bekannt sind.

  • Änderungen in der Befeuerung des Holz-Brotbackofens
  • Brotteig 10 oder 24 oder sogar 3 Tage gehen lassen
  • Bei welcher Temperatur und Luftfeuchtigkeit geht der Teig
  • Welches Weizenmehl genau wurden für Teig genommen
  • Wie lange wird der Teig geknetet und wie schnell (Pain Paillasse wird langsam geknetet)
  • Auf welche Art wird der Teig geknetet. (mit Rührhaken oder wird er gefaltet)
  • Welches Wasser wird verwendet und welche Wassertemperatur wird bei der Brotteigzubereitung genommen

Die geschmackliche Vielfalt erreicht man schnell durch die Änderungen in der Mehlzusammensetzung. Im ursprünglichen Pain-Paillasse-Rezept ist kein Dinkelmehl drin, sondern nur Weizenmehl. Der Clou ist aber, dass man es sogar 24 Stunden im Kühlschrank gehen lässt.

Linkliste zum Pain Paillasse

lecker.de Hier ist das einfachste Rezept aufgeschrieben, aber auch nur mit 10 Std. gehen.

Pain Paillasse® auf paillasse.ch :Es gibt sogar eine eingetragene Marke zum Thema Pain Paillasse. Da gibt es tolle Fotos von leckeren Paillasse Broten. Wie man sieht, experimentieren mit dem Rezept gibt spannende Ergebnisse. Aimé Pouly hat sein sein Brotrezept 1993 kreiert und 1994 als Marke eintragen lassen.

Auch „chefkoch.de“ findet ihr auch ein Zwiebel-Paillasse Brot Rezept: auch hier wieder den Teig 10-12 Stunden im Kühlschrank gehen lassen und in Öl gedünstete Zwiebeln erkalten lassen mit dem Mehl zusammen zu einem Teig kneten. Schmeckt bestimmt wunderbar.

Feines Brioche: Brotteig über Nacht gehen lassen: Rezept und Tipps

Auch das bekannte französische Brioche läßt man über Nacht im Kühlschrank gehen. Eine fantastisches lockeres Brot, das dann zum Sonntagsfrühstück eine ganz großartiges Präsent ist. Der Bäcker im Hause muss dann zwar früher aufstehen, aber viel Arbeit hat er nicht mehr.

Das Brioche Rezept habe ich ursprünglich auf brigitte.de gefunden, aber ein klein wenig an meine Backweise angepasst.

Die Zutaten fürs Brioche:

  1. 500 g Weizenmehl (Type 550),
  2. ca. 1 EL normales Salz,
  3. 1/2 Würfel frische Hefe (21 g)
  4. 60 g Zucker, (darf auch weniger sein)
  5. 6 Eier (Bio ist gut, muss aber nicht)
  6. 250 g weiche Butter (ich hatte nur 150g da, auch gut)

WICHTIG: alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Besonders die Butter darf noch wärmer sein, damit sie ganz leicht zu verarbeiten ist.

Tipp1: Wenn ihr die Butter auf der Heizung warm und weich werden lasst, dann stellt einen Suppenteller darunter, sonst ist Putzen angesagt.

Zubereitung der Brioches:

Am Abend:

Tipp2: Zuerst zerbröckelt ihr die Hefe und übergießt sie dann mit dem Zucker, so bekommt ihr automatisch eine flüssige Hefe ohne Zusatz von Wasser.

Dann schlagt ihr die 6 Eier in einer Schüssel zu einer Flüssigkeit (mit der Gabel geht das gut)

Nun kommt alle Zutaten in eine Rührschüssel und eine hölzerner Kochlöffel genügt, um alle Zutaten zu einem Teig zu verrühren.

Wer lieber mit einem Knethaken arbeitet, der soll das tun, ist aber nicht nötig. Muß man nur mehr spülen.

Nachdem alles gut verrührt ist, die Schüssel mit einer Klarsicht-Küchenfolie verschließen und den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen

Am nächsten morgen:

Ihr nehmt ein Backblech und legt darauf ein Backpapier. Ganz leicht einmehlen.

Jetzt die Hände gut einmehlen und den Teig leicht mit Mehl bestreuen.

Nun nehmt ihr den Teig aus der Schüssel und formt dabei 2 längliche Brioche Brote. Dreht die Teigstränge ein wenig in sich, dann bleiben sie eher in Form. Haltet dabei genügend Abstand zwischen den Broten. Die wachsen noch.

Nun lasst ihr den Briocheteig 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen. Vielleicht könnt ihr das Backblech mit einem tiefen umgekehrten Backblech abdecken.

Der Teig ist jetzt vermutlich breiter geworden und auch höher. Schiebt mit einem Teigschaber oder mit den Fingern die Seitenränder unter den Teig, dann sind Brioche Teiglinge wieder einigermaßen in Form.

Backen der leckeren Brioches:

Backofen auf 180° oder Umluft 160° vorheizen und das Backblech auf einer unteren Schiene in den Ofen schieben.

Backzeit: etwa 45 Minuten. Hat bei mir ziemlich genau funktioniert, aber jeder Backofen ist verschieden.

Tipp3: Wenn der Teig weniger braun werden soll, dann legt nach 30min ein Backpapier über die Brioches.

Fertig. Jetzt nur noch die Brioches auf einem Gitter abkühlen lassen.

Je nachdem wieviel Zucker ihr in den Briocheteig gebt, könnt ihr das Brot auch mit alsziger Wurst essen.

Bei den Franzosen ist es oftmals gar nicht so süß, Brioche wird dort in den Milchkaffee eingetunkt. Als ein typisches Alltagsfrühstück.

Guten Appetit!

Also, Auch Briocheteig geht langsam über Nacht. So wird der Teig schön locker. Ein sehr leckeres Rezept.